Personnel And Career Management Act (PCMA)


§ 1 – Formalia

Befördernde Autorität ist in jedem Fall das Staff Department (SD). Sollte der Rang, den der zu befördernde Soldat erhalten soll den des Chief Master Sergeant übersteigen, so ist die befördernde Instanz das Headquarter (HQ). Aussprechen kann eine Beförderung nach Genehmigung des Staff Departments (SD) auch der vorgesetzte Team Leader (TL). Jedoch ist dafür eine Bestätigung an die Personalabteilung (SD) zurückzusenden.
Verstöße gegen § 1 werden disziplinarrechtlich verfolgt.

§ 2 – Beförderungsvoraussetzungen

Unbedingte Voraussetzung zur Beförderung ist eine kontinuierliche gute Leistung. Ein Beförderungsvorschlag ist mit angemessener Frist (i.d.R. drei Tage vor dem beabsichtigten Beförderungstermin) beim Staff Department (SD) einzureichen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Beförderung. Die Entscheidung einen Soldaten trotz Erreichens formeller Bedingungen nicht zu befördern, bedarf einer Stellungnahme durch den Team Leader (TL) und das Staff Department (SD). Eine Beförderung außerhalb der eigenen Laufbahngruppe ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Laufbahngruppenwechsel bedürfen eines schriftlichen Antrags beim Staff Department (SD). Ein Wechsel der Laufbahn ist nur in Ausnahmefällen möglich. Über jeden Laufbahnwechsel entscheidet grundsätzlich das Headquarter (HQ).

§ 3 – Dienstbeteiligungsnachweise

Den nachfolgenden §§ liegt folgendes System zum Nachweis des Dienstalters bzw. der Beteiligung am Dienst zugrunde:

  1. Jeder erhält nach jedem absolvierten Einsatz zwischen 0 und 15 Punkten, wobei 0 das niedrigste und 15 das höchste ist. Je nach Beteiligung bekommt man eine Punktzahl vom Team Leader (TL) gutgeschrieben. Bedingung für Beförderungen in die verschiedenen Ränge sind bestimmte Mindestanzahl von Punkten wie in § 5 bzw. § 6 definiert. Die Missionspunkte sind keine Auszeichnungen sondern reine Beteiligungsnachweise.
  2. Als Punkte gültig gezählt werden außer den eigentlichen Missionsterminen des Charakters mit seinem festen Team pro Monat maximal zwei zusätzliche Gastmissionen, die mit 0-5 Punkten bewertet werden.
  3. Die Reservisten sind direkt vom Staff Department (SD) zu verwalten und deren Missionen von dem jeweiligen Team Leader (TL) des Teams, mit dem sie unterwegs waren auch immer direkt zu bewerten.
  4. Wenn ein Charakter mehrfach unentschuldigt zu seiner regulären Mission fehlt, erfolgt die Versetzung in die Reserve.Jeder Team Leader (TL) ist dazu verpflichtet die gespielten Einsätze zu protokollieren und wahrheitsgemäß alle an der Mission beteiligten Charaktere zu bewerten
  5. Die Missionsberichte können jederzeit vom Headquarter (HQ) zur Überprüfung eingezogen werden. Mängel oder fehlende Einträge werden disziplinarrechtlich geahndet, wobei jeder Team Leader (TL) die Verantwortung für sein eigenes Team hat.

§ 5 – Militärische Laufbahn

Die militärische Laufbahn gliedert sich in die Laufbahngruppe der Unteroffiziere & Mannschaften und die Offizierslaufbahn. Haben sich Kandidaten für das Stargate-Programm bereits in der Schulzeit in besonderer Weise für eine Anwerbung qualifiziert, bietet Stargate Command einen sofortigen Einstieg in das Programm an. Alle Kandidaten in der militärischen Laufbahn beginnen im Dienstgrad Airman Basic (AB).

§ 5.1 – Voraussetzungen zur Beförderung (Mannschaften)

  1. Beförderung zum Airman (Amn/OR-2)
    Die Beförderung zum Airman hat nach der Absolvierung der Grundausbildung, sowie mindestens drei Ausbildungsmission oder bis zum erreichen von 35 Punkten, durch den DTC zu erfolgen.

  2. Beförderung zum Airman First Class (A1C/OR-3)
    Die Beförderung zum Airman First Class kann ab mindestens 70 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

  3. Beförderung zum Senior Airman (SrA/OR-4)
    Die Beförderung zum Senior Airman kann ab mindestens 130 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolge

§ 5.2 – Voraussetzungen zur Beförderung (Unteroffiziere)

  1. Beförderung zum Staff Sergeant (SSgt/OR-5)
    Die Beförderung zum Staff Sergeant kann ab mindestens 260 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

  2. Beförderung zum Technical Sergeant (TSgt/OR-6)
    Die Beförderung zum Technical Sergeant kann ab mindestens 390 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

  3. Beförderung zum Master Sergeant (MSgt/OR-7)
    Die Beförderung zum Master Sergeant kann ab mindestens 550 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

  4. Beförderung zum Senior Master Sergeant (SMSgt/OR-8)
    Die Beförderung zum Senior Master Sergeant kann ab mindestens 750 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

  5. Beförderung zum Chief Master Sergeant (CMSgt/OR-9)
    Die Beförderung zum Chief Master Sergeant kann ab mindestens 1000 Punkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen.

§ 5.3 – Voraussetzungen zur Beförderung (Offiziere)

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Es gilt, dass jeder Spieler (ausgenommen Mitglieder des HQ) maximal einen (1) Rollenspielcharakter in der Laufbahngruppe der Offiziere spielen darf. Dabei ist zu beachten, dass der Spieler einen weiteren Rollenspielcharakter mindestens im Dienstgrad eines CMSgt spielt, mit dem er darüberhinaus mindestens 15 Leitungspunkte gesammelt hat. Es ist dabei unerheblich, ob dieser Charakter dann durch einen Laufbahnwechsel zum Offizier ernannt wird oder ein neuer Hauptcharakter angelegt wird.]

  1. Beförderung zum Second Lieutenant (SLt/OF-1)
    Ein Unteroffizier im Dienstgrad eines Chief Master Sergeant (bzw. OR-9) kann auf Antrag und mit entsprechender Eignung zum Offizier ernannt werden. Die Eignung ist über min. 15 Leitungspunkte nachzuweisen.
     
  2. Beförderung zum First Lieutenant (FLt/OF-1)
    Die Beförderung zum First Lieutenant kann ab mindestens 30 Leitungspunkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen
  3. Beförderung zum Captain (Cpt/OF-2)
    Die Beförderung zum Captain kann ab mindestens 65 Leitungspunkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen
  4. Beförderung zum Major (Maj) (bzw. OF-3)
    Die Beförderung zum Major kann ab mindestens 90 Leitungspunkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen. Zudem benötigt er mindestens den Posten eines Executive Officers (XO)
  5. Beförderung zum Lieutenant Colonel (Lt Col) (bzw. OF-4)
    Die Beförderung zum Lieutenant Colonel kann ab mindestens 110 Leitungspunkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen. Zudem benötigt er mindestens den Posten eines Executive Officers (XO).
  6. Beförderung zum Colonel (Col) (bzw. OF-5)
    Die Beförderung zum Colonel kann ab mindestens 135 Leitungspunkten und der Bescheinigung guter Leistungen erfolgen. Zudem benötigt er mindestens den Posten eines Team Leaders (TL).

§ 5.4 – Voraussetzungen zur Einstellung mit höherem Dienstgrad (Unteroffiziere/Mannschaften/international)

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Grundsätzlich steht diese Laufbahn ALLEN Anmeldern offen, deren Erstcharakter mindestens Senior Airman (OR-4) ist und seine Spezialisierung durch das TC erhalten hat. Die Rollenspielleitung behält sich aber vor inhaltlich unstimmige Lebensläufe abzulehnen. Es gilt, dass angeworbene Soldaten anderer Teilstreitkräfte und Nationen grundsätzlich wegen ihrer militärischen Qualifikationen angeworben wurden. Beförderungen erfolgen gemäß §5.2]

  1. Angeworbene Soldaten ausländischer Streitkräfte sowie anderer Teilstreitkräfte (USA*/USN**/USMC***) können im aktuellen Dienstgrad gemäß dem Bedarf des Stargate Command übernommen werden. Es gelten die Laufbahnbedingungen der United States Air Force (für nationale Anwerber) bzw. die Laufbahnbedingungen der jeweiligen Herkunftsnation [effektiv aber auch die der USAF].
  2. Die Soldaten tragen die Uniformen ihrer Herkunftsnationen bzw. ihrer Teilstreitkraft. Für den Einsatz Off-World stellt die United States Air Force entsprechende Bekleidung.
  3. Ein Laufbahnwechsel ist nicht möglich.
  4. Ausnahmen regelt das Headquarter (HQ) nach vorherigem, ausführlich begründetem Antrag beim Staff Department (SD).

§ 5.5 – Voraussetzungen zur Einstellung mit höherem Dienstgrad (Offiziere/international)

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Es ist nicht vorgesehen, dass Spieler (ausgenommen Mitglieder des HQs) mehr als einen (1) Rollenspielcharakter in der Laufbahngruppe der Offiziere spielen. Im Regelfall handelt es sich bei angeworbenen Offizieren anderer Teilstreitkräfte und anderer Nationen um Fachspezialisten die mit nicht-militärischem Auftrag in das Stargateprojekt geworben werden. Aus dem Grund ist eine weitere Beförderung praktisch ausgeschlossen. Es gelten erhöhte Ansprüche an die inhaltliche Stimmigkeit des einzureichenden Lebenslaufes. Charaktere die unter diese Sonderregelung fallen können nicht von Erstanmeldern beantragt werden.]

  1. Angeworbene Soldaten ausländischer Streitkräfte sowie anderer Teilstreitkräfte (USA*/USN**/USMC***) können grundsätzlich im aktuellen Dienstgrad übernommen werden, sofern der Bedarf des Stargate Command dies zulässt. Die Laufbahnbestimmungen der Herkunftsländer sowie andere Teilstreitkräfte und jene der United States Air Force werden mit der Versetzung zum Stargate Command außer Kraft gesetzt.
  2. Über Beförderungen ausländischer sowie mit höherem Dienstgrad eingestellter Offiziere entscheidet grundsätzlich das Headquarter (HQ) nach vorherigem, ausführlich begründetem Antrag beim Staff Department (SD).
  3. Die Soldaten tragen die Uniformen ihrer Herkunftsnationen bzw. ihrer Teilstreitkraft. Für den Einsatz Off-World stellt die United States Air Force entsprechende Bekleidung.
  4. Eine Verwendung als Team Leader (TL) oder Executive Officer (XO) ist grundsätzlich nicht möglich.
  5. Ausnahmen regelt das Headquarter (HQ) nach vorherigem, ausführlich begründetem Antrag beim Staff Department (SD).

§ 5.6 – Der Posten des First Sergeant

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Der First Sergeant ist kein Rang. Pro Team kann ein RSC mit entsprechendem Dienstgrad (mindestens OR-7) diesen Posten bekleiden. Es steht dem Spieler frei als FSgt_Name zu nicken oder DG_Name.]

Unteroffiziere ab dem Dienstgrad eines Master Sergeant (OR-7) haben die Möglichkeit als First Sergeant zusätzliche Aufgaben im Kommando ihres Teams wahrzunehmen. Der First Sergeant kann neben Team Leader und Executive Officer für die Anfertigung von Berichten und in Vertretung von TL und XO für die Bewertung der Leistung der einzelnen Teammitglieder herangezogen werden.

Der First Sergeant untersteht direkt dem Team Leader und seinem Executive Officer.

§ 5.7 – Der Posten des Executive Officer [XO]

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Der Posten ist grundsätzlich Offizieren vorbehalten. Es gelten die Voraussetzungen, dass der Bewerber entweder bereits Second Lieutenant (OF-1) ist, oder der Erstcharakter des Bewerbers den Rang eines Chief Master Sergeant (OR-9) bekleidet und 15 Leitungspunkte nachweisen kann. Es wird von Spielern auf diesem Posten erwartet, dass sie bereit sind bei Versäumnissen ihres Team Leaders eigenverantwortlich das Anfertigen von Berichten, Einträge in der Punktetabelle und das Leiten von Missionen zu übernehmen.]

  1. Der Executive Officer ist der Stellvertreter des Team Leader. Wenn er nicht die Aufgaben des Team Leader wahrnimmt, unterstützt er diesen in allen Belangen der Teamführung (z.B. Berichte schreiben, Bewertungen abgeben, [Missionsleitung] etc.) und hat ein besonderes Auge auf das Verhalten und die Disziplin der übrigen Teammitglieder.
  2. Vakante Posten werden auf Antrag beim Headquarter (HQ) durch das Staff Department (SD) ausgeschrieben. Die Bewerbungen werden im Anschluss durch das HQ und den betroffenen Team Leader gesichtet und entschieden.
  3. Der Executive Officer untersteht direkt dem Team Leader und arbeitet eng mit dem First Sergeant zusammen.

§ 5.8 – Der Posten des Team Leader [TL]

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Der Posten ist grundsätzlich Offizieren vorbehalten, die bereits Erfahrungen auf dem Posten des Executive Officer gesammelt haben. In Ausnahmefällen kann von dieser Bedingung Abstand genommen werden. Der Spieler des Team Leader ist für die termingerechte Durchführung von Missionen, pünktliche Abgabe der Berichte und Eintragungen in der Punktetabelle verantwortlich.]

  1. Der Team Leader ist für die Sicherheit und das Wohlergehen aller ihm unterstellten Teammitglieder verantwortlich.
  2. Zur Erfüllung seines Auftrages kann ein Team Leader jederzeit allen ihm unterstellten Team Mitgliedern Befehle erteilen, für die er sich im Zweifel vor seinen Vorgesetzten, jedoch niemals vor ihm unterstelltem Personal, rechtfertigen muss.
  3. Sofern kein Vorgesetzter des Team Leader anwesend oder erreichbar ist, ist er off-world der Inhaber der obersten Befehls- und Kommandogewalt.
  4. Zum Zweck der Aufrechterhaltung der militärischen Ordnung, steht es einem Team Leader alle ihm unterstellten Soldaten gemäß den Bestimmungen des Uniform Code of Military Justice zu maßregeln und zu bestrafen. Damit verbundene Akteneinträge nimmt das Staff Department (SD) vor.
  5. Der Team Leader hat die alleinige Verantwortung für das Verhalten der ihm unterstellten Teammitglieder.
  6. Vakante Posten werden nach Maßgabe des Headquarter (HQ) durch das Staff Department (SD) ausgeschrieben.
  7. Team Leader unterstehen direkt dem Headquarter [HQ] bzw. deren Vertretern in der Pegasus-Galaxie.

§ 6 – Zivile Laufbahn

Stargate Command und damit die Sicherheit der Erde ist stets darauf angewiesen die fähigsten und auf ihrem Gebiet besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für seine Arbeit zu gewinnen. Aus diesem Grund wird unter der Bedingung der absoluten Geheimhaltung auch die Anwerbung ziviler Kräfte gefördert und praktiziert. Zu diesem Zweck wurde vom International Oversight Advisory ein Fond gegründet, aus dem wettbewerbsfähige und attraktive Vergütungen nach internationalem wissenschaftlichem Standard ermöglicht werden. Beförderungen für Zivilisten sind grundsätzlich nicht vorgesehen. Es besteht aber die Möglichkeit gemäß dem aktuellen Bedarf in bestimmte, auch leitende Verwendungen berufen zu werden (z.B. Executive Officer (XO)). Entsprechende Qualifikationen sind nachzuweisen.

§ 6.1 – Qualifikationen für Zivilisten auf dem Posten des Executive Officer

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Wird ein Zivilist auf den Posten des XO versetzt, zählt er gemäß dem Regelwerk als Offizier. Dementsprechend muss ein Zivilist mindestens über 1000 Punkte und 15 Leitungspunkte verfügen, oder aber der Spieler einen weiteren Charakter besitzen der mindestens Chief Master Sergeant (OR-9) ist und über 15 Leitungspunkte verfügt.]

  1. Als Zivilist auf den Posten des Executive Officer versetzt zu werden, ist nur Angehörigen der Atlantis-Expedition möglich. Die Kandidaten haben in besonderer Weise ihre Führungsqualitäten nachgewiesen und besitzen die nötige Autorität, sich gegenüber den übrigen Teammitgliedern durchzusetzen.
  2. Sie sind der Befehlsgewalt ihres Team Leaders unterworfen, haben ausreichend Kenntnisse über die Vorschriften der Air Force um den postenspezifischen Aufgaben (vgl. §5.7) gerecht zu werden und überdurchschnittliche Kenntnisse in den Disziplinen der militärischen Führung um Personal im Gefecht zu befehligen.
  3. Es ist grundsätzlich nicht möglich, dass ein Zivilist Executive Officer eines Teams wird, dessen Team Leader Zivilist ist. Trotz der grundlegenden Befehlsbefugnis, darf kein Zivilist über einen Soldaten Disziplinargewalt ausüben und umgekehrt.

§ 6.2 – Qualifikationen für Zivilisten auf dem Posten des Team Leader

[Anmerkung der Rollenspielleitung: Wird ein Zivilist auf den Posten des TL versetzt, zählt er gemäß dem Regelwerk als Offizier. Dementsprechend muss ein Zivilist mindestens über 1000 Punkte und 15 Leitungspunkte verfügen, oder aber der Spieler einen weiteren Charakter besitzen der mindestens Chief Master Sergeant (OR-9) ist und über 15 Leitungspunkte verfügt. Eine vorangehende Verwendung als XO ist zwingend erforderlich.]

  1. Ein Zivilist kann grundsätzlich nur dann Team Leader werden, wenn er sich als Executive Officer bewährt hat.
  2. Die Möglichkeit, als Zivilist ins Kommando berufen zu werden, besteht ausschließlich als Angehöriger der Atlantis-Expedition.
  3. Seine Aufgaben decken sich mit denen eines Soldaten in derselben Verwendung (vgl. § 5.8) mit der maßgeblichen Unterscheidung, dass ein Zivilist zu keinem Zeitpunkt Disziplinarmaßnahmen gegenüber ihm unterstellten Soldaten aussprechen kann.

§ 7 – Durchführung von Beförderungen

  1. Beförderungen können grundsätzlich nur vom Disziplinarvorgesetzten des zu befördernden Soldaten ausgesprochen werden (=TL/SD).
  2. Wirksam ist eine Beförderung mit der Eröffnung des Beschlusses (etwa mündlich, auch fernmündlich oder schriftlich). Es gilt das Datum auf dem schriftlich vorliegenden Beschluss des Staff Departments (SD) bzw. des Headquarters (HQ).
  3. Das Staff Department (SD) ist unverzüglich über die Durchführung der Beförderung zu informieren.
  4. Auf Antrag, etwa im Beförderungsvorschlag, und organisatorischer Umsetzbarkeit kann eine Beförderung durch einen Offizier des Headquarter erfolgen.
  5. Es gelten zudem die Bedingungen in §1 bezüglich solcher Beförderungen die bestimmte Dienstgrade übersteigen.

§ 8 – Versetzungsanträge

  1. Ein Versetzungsantrag ist grundsätzlich in schriftlicher Form beim Staff Department (SD) einzureichen. Der Team Leader (TL) sowie der Executive Officer (XO) des aufnehmenden wie abgebenden Teams ist ins CC zu setzen. Nach Prüfung und Rücksprache mit den betroffenen Teamleadern entscheidet das Staff Department (SD) über die Versetzung und führt diese ggf. durch.
  2. Gegen Entscheidungen des Staff Departments (SD) kann binnen sieben Tagen Widerspruch eingelegt werden. Verstreicht die Widerspruchsfrist, ist die Entscheidung verbindlich.

  3. Widersprüche gegen Entscheidungen des Staff Departments (SD) sind an das Headquarter (HQ) zu richten. Ggf. sollte sich der widersprechende Soldat Unterstützung bei seinen Vorgesetzten einholen.
  4. Der Dienstweg bei Versetzungsanträgen ist einzuhalten. Zuwiderhandlungen werden disziplinar geahndet.

§ 9 – Disziplinarrechtliche Konsequenzen

Verstöße gegen die in dieser Vorschrift festgelegten Bestimmungen werden disziplinar geahndet. Zuständig für die Einhaltung den Personnel And Career Management Act (PCMA) des Stargate Command ist das Headquarter (HQ). Jeder Soldat, der Verstöße gegen diese Vorschrift feststellt ist verpflichtet dies auf dem Dienstweg (XO—> TL —> SD—> HQ) zu melden.

§ 10 – Gültigkeit des Personnel And Career Management Act

Der Personnel And Career Management Act gilt für jeden Soldaten und Zivilisten der im Rahmen des Stargateprogramms dem Stargate Command unterstellt ist. Die hier gefassten Bestimmungen wurden von allen Vertretern des International Oversight Advisory ratifiziert. Änderungen werden durch das Staff Department (SD) bzw. das Headquarter (HQ) auf dem Dienstweg bekanntgegeben.